Über Rheuma

Kristallarthropathien



Kristallarthropathien sind Erkrankungen, bei denen es durch Ablagerung von Kristallen in einem oder mehreren Gelenken zu Entzündungen und langfristig auch zur Gelenkzerstörung kommt. Häufigste Vertreter sind die Gicht und die Chondrokalzinose (Pseudogicht, CPDD Disease). Bei der Gicht kommt es bei genetisch- oder ernährungsbedingten anhaltend hohen Harnsäurespiegeln im Blutserum zur Bildung von Harnsäurekristallen im Gewebe. Im Fall der Chondrokalzinose sind es Calcium-Pyrophosphat-Dihydratkristalle, die die entzündlichen Reaktionen hervorrufen.
Mehr Informationen finden Sie im Download

Gichttophie an einer von Gicht betroffenen Hand
Röntgenbild bei einer Chondrocalcinose im fortgeschrittenen Stadium
Dual-Energy-Computertomographie Darstellung von Harnsäureablagerungen an den Gelenken